Können sogenannte Rollladen-Abdeckungen den Energieverbrauch bei einem Pool tatsächlich effektiv senken?

Ob Frei- oder Hallenbad, eine vollautomatische Rollladen-Abdeckung spart Energie, schont die Umwelt, sorgt für kristallklares Wasser und bietet bei entsprechender Ausführung auch noch Schutz für Mensch und Tier. Das Prinzip einer Rollladen-Abdeckung ist einfach: Die eigentliche Abdeckung besteht aus PVC-Lamellen, die mittels Nut und Feder miteinander verbunden und an den Enden wasserdicht verschlossen sind. Auf einer Edelstahl- oder Aluminiumwelle aufgewickelt, lässt sich die Abdeckung mittels Motor frei auf der Wasseroberfläche auf- und zu fahren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Einbauvarianten, ober- oder unterirdisch. Bei einer oberirdischen Abdeckung befindet sich die Aufwickelvorrichtung (Aufwickelwelle und Antrieb) außerhalb des Beckens und oberhalb des Wasserspiegels.

Unterirdische Abdeckungen werden unter der Wasseroberfläche installiert, auf oder unter dem Beckenboden oder in einem separaten Schacht hinter dem Pool. In den meisten Fällen liegt das dazugehörige Antriebssystem seitlich in einem separaten Motorschacht und wird von dort aus durch eine Wanddurchführung mit der Aufwickelwelle verbunden. Die Wahl der Einbauvariante richtet sich nach den baulichen Rahmenbedingungen vor Ort und ist maßgeblich davon abhängig, ob eine Abdeckung bereits bei der Beckenplanung berücksichtigt wird oder nachträglich eingebaut werden soll. Im Schnitt ist eine Rollladen-Abdeckung in der Lage, rund 80 Prozent des gesamten Energieverbrauchs einzusparen. Wichtig für die Berechnung des möglichen Energieeinsparpotentials durch eine Rollladen-Abdeckung ist die genaue Kenntnis aller Energieparameter in einem Schwimmbad, wie Energieverlust an das Erdreich, Frischwasserzufuhr, Konvektion, Wärmestrahlung und Verdunstung. Der größte Wärmeverlust, nahezu 62 Prozent des gesamten Energiebedarfs, geht durch Verdunstung verloren. Sie entsteht, wenn flüssiges Wasser bei einer Temperatur unterhalb des Siedepunktes in Wasserdampf übergeht. Der Wärmeverlust an das Erdreich hingegen ist bei entsprechender Dämmung gering. Einmal aufgeheizt, ist der Energiebedarf im Vergleich zu den anderen Parametern, wie Frischwasserzufuhr, Konvektion und Wärmestau, kaum nennenswert.

Das anerkannte Fraunhofer Institut für Bauphysik hat ein Programm entwickelt, welches auf Basis eines Mittelwertes der Klimadaten der Region Würzburg, genaue Zahlen über den tatsächlichen Energiebedarf eines Beckens liefern soll. Liegen Eckdaten über Schwimmbadgröße, Badesaison, Lage des Schwimmbades, die gewünschte „Wohlfühltemperatur“ und einige wenige weitere Angaben vor, lassen sich die Unterhaltskosten individuell für jeden Kunden berechnen. Das Ergebnis lässt so manchen staunen, die Karte für das städtische Freibad ist meist teurer. In der Zeit von Mai bis September, mit einer Wassertemperatur von 26 Grad und einer durchschnittlichen Öffnungszeit von einer Stunde täglich, liegen die Energiekosten eines 4 x 8 Meter großen Freibades beispielsweise bei nur 1,32 € täglich. Rollladen mit Solareigenschaft machen in manchen Regionen das Beheizen des Beckens sogar völlig überflüssig, denn er ist in der Lage, die Sonnenenergie zu absorbieren und sie an das Beckenwasser abzugeben. Die Wirkungsweise: Sonnenstrahlen durchdringen die transluzente Oberseite des Rollladens und treffen auf die schwarze Unterseite, die so entstandene Wärme wird durch die Berührung mit der Wasseroberfläche weitergegeben.

Nicht immer ist die Energieeinsparung ein ausschlaggebendes Argument für die Anschaffung einer Schwimmbad-Abdeckung. Wer Kinder hat, für den ist Unfallschutz und Sicherheit ein besonderes Thema. Der Dreikammer-PVC-Hohlprofil-Rollladen verfügt durch die spezielle Formgebung über besonders gute Schwimmeigenschaften. Ist das Schwimmbecken mit einem dreiseitigen Handlauf oder einem rund 10 cm breiten Beckenrand ausgestattet, kann eine Rollladen-Abdeckung notfalls sogar einen Menschen tragen. Der Faszination von reinem, belebendem und kristallklarem Wasser können sich nur wenige entziehen. Doch Algen lassen sich oft nur mit Wasserpflegemitteln bekämpfen. Die geschlossene Decke einer Rollladen-Abdeckung reduziert das benötigte Licht für Algenwachstum. Noch einmal zurück zum Thema Energie. Entgegen einer weitverbreiteten Vermutung ist auch im Hallenbad der Energieeinsparungseffekt beachtlich, denn weniger Verdunstung bedeutet kürzere Laufzeit der Entfeuchtungstruhe und darüber hinaus Schutz der Bausubstanz durch weniger Luftfeuchtigkeit. Hinzu kommt die Verbesserung des Raumklimas: Grundsätzlich sollte in einem Hallenbad die Raumtemperatur rund 2°C höher als die Wassertemperatur liegen.

Die meisten Hallenbäder werden heute mit 28°C gefahren, was eine Raumtemperatur von 30°C zur Folge hat. Mit einer verdunstungsreduzierenden Abdeckung lässt sich die Raumtemperatur ohne großen Energieaufwand leicht der Beckentemperatur anpassen und auf Wunsch auch tiefer fahren.

TÜV-Zertifiziert:

TÜV Rheinland Zertifikat

BSW Pool-Plus Partner

Ihre Kalkulation

 x 

Ihre Kalkulation ist noch leer.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen