Ratgeber

Dieser Ratgeber entstand mit freundlicher Unterstützung von BSW.

Sicherheitsabdeckung für GFK Schwimmbecken

Sicherheitsabdeckungen schützen nicht nur Ihren Pool, sondern auch die ganze Familie !

Wer kennt nicht das Problem mit Blättern, Gras oder sonstigen Schmutz im Pool? Die Folge davon sind nicht nur ein massiver Einsatz von Chemie um das Beckenwasser rein zu halten, sondern auch ein erhöhter Arbeitsaufwand bei der Reinigung.

Ein weiterer, weitaus wichtigerer Aspekt ist die Sicherheit Ihrer Familie und Ihren eventuellen Haustieren. Mit einer Sicherheitsabdeckung von POOL PROFI schlagen Sie gleich 3 Fliegen mit einer Klappe!

  1. Ihr Becken ist sicher für Kinder und Haustiere
  2. Ihr Becken ist sicher für Schmutz und ungebetene Gäste aus dem Tierreich
  3. Die Wassertemperatur kühlt über Nacht weniger ab

SA_01[ Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken ]

Ein besonderer Vorteil dieser Ausführung ist, dass jegliche Teile wie z.B. die Aluminium Haltestangen oder die PVC Bahnen jederzeit problemlos vor Ort austauschbar sind. Die Sicherheitsabdeckungen sind für fast alle Poolgrößen und Formen bis maximal 11 x 5 Meter erhältlich.

SA_02

Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken ]

Für alle die ein Auf-, und Abrollen mit der Handkurbel nicht mögen, gibt es als Extra Zubehör einen motorisierten Aufroller, welcher Ihnen die Arbeit abnimmt. Schauen Sie sich dazu unser Produktvideo an!

–> Zum Produktvideo anklicken <–

Die Handhabungsmöglichkeiten

SA_03

Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken ]

Details zur Verspannung

SA_04

Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken ]

Lieferbare Farben

SA_05

 [ Zum Vergrößern bitte in das Bild klicken ]

Hier haben wir die Produktempfehlung_Sicherheitsabdeckungen zum Download bereitgestellt.

Einwinterung von GFK Fertig – Schwimmbecken

Pool Profi bietet Ihnen als kompetenter Partner perfekten Service rund um Schwimmbecken und Schwimmbadbau. Hier finden Sie zusammengefasst nützliche Tipps zur fachgerechten Einwinterung Ihres Beckens. Eine sorgsam eingewinterte Schwimmanlage bewahrt Sie vor kostspieligen Frostschäden und einen aufwändigen Frühjahrsputz.

1.1 Allgemein

Die Beckenwassertemperatur sollte beim Einwintern nicht mehr als 10 – 12° C betragen. Saugen Sie den Beckenboden nochmals gründlich ab und reinigen Sie den Sandfilter durch kräftiges Rückspülen. Senken Sie den Wasserspiegel ca. 5 – 10 cm unter die Öffnung des eingebauten Skimmers bzw. der Gegenstromanlage oder den eventuell oben befindlichen Einströmdüsen ab. Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass sich der Wasserspiegel mindestens 30 cm oberhalb der im Wasser befindlichen Einbauteile befindet, damit die sich im Winter bildende Eisdecke keine Beschädigung an den Einbauteilen verursacht.

Beseitigen Sie Schmutz- und Kalkränder sofort, da diese zum Winteranfang noch nicht allzu stark festsitzen und deren Entfernung daher leichter fällt als im kommenden Frühjahr.

 

1.2 Pflegemittel

Regeln Sie den pH-Wert genau und fügen Sie dem Schwimmbadwasser so viel Chlorgranulat zu, dass sich ein leicht überhöhter Chlorgehalt ergibt. Lösen Sie das Chlorgranulat in einem Kübel mit warmen  Wasser auf und mischen Sie es dem Beckenwasser bei. (Maximal 4 Esslöffeln Chlor in 5 Liter warmen Wasser auflösenbei höherer Konzentration löst sich das Chlor nicht rückstandsfrei auf und es kann zu Bleichschäden kommen).

 

1.3 Wintermittel

Das Wintermittel verhindert während der Wintermonate die Ablagerung von Kalk an den Wänden, hemmt die Algenbildung und erleichtert die Frühjahrsreinigung.

Die wichtigsten Regeln für die Anwendung von Wintermitteln:

  • Verteilen Sie das Wintermittel direkt in das Becken. Rühren Sie zusätzlich, am besten  mit  dem Laubkescher nochmals um.
  • Die optimale Wirkung eines Wintermittels ist erst bei einer Wassertemperatur von unter 10 °C  gewährleistet.
  • Chlor keinesfalls direkt ins Wasser geben (Bleichgefahr).
  • Regen- und Schmelzwasser würde das Becken wieder füllen. Daher empfiehlt es sich (falls Sie keine Schwimmhalle besitzen) das Regenwasser mit geeigneten Abdeckvorichtungen z.B. Trapezblech, Rollschutz, Abdeckplanen usw. abzuleiten.
  • Die Wasserqualität Ihres Schwimmbeckens sollte zum Zeitpunkt des Einwinterns der Qualität beim Badebetrieb entsprechen.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Grundwasserspiegel tiefer liegt als der im Schwimmbecken abgesenkte Wasserstand, denn es könnte sonst durch Aufschwemmen der Folie bzw. des Beckenkörpers großer Schaden entstehen.

 

1.4 Eisdruckvernichter

Eisdruckpolster sollten unbedingt angebracht werden. Sie sind aus weichem luftgefüllten Polyäthylen. Der Ballastkasten ist zur Stabilisation mit Quarzsand befüllt. Die Druckpolster nehmen die gewaltigen Drücke die bei der Bildung der Eisdecke entstehen auf und schützen dadurch den Beckenkörper.

Bild_01

 

1.5 Winterstopfen (Verschlußstopfen)

Die Einlaufdüsen sollten mit speziellen Winterstopfen verschlossen werden um ein Eindringen von Feuchtigkeit in das Rohrleitungssystem zu verhindern.

Winterstopfen_gesamt

2.1 Entleeren der Technikkomponenten und Leitungen

Nach dem Absperren der Ab- und Zuleitung zur Filterpumpe öffnen Sie alle Entleerungsschrauben bei:

  • Filterpumpe,
  • 6-Wege-Ventil,
  • Sandfilterkessel,
  • Gegenstromanlage usw.

Bild_02

 

Anschließend reinigen Sie den Vorfilter, wenn möglich demontieren Sie die Filterpumpe und lagern die Pumpe in einem trockenen Raum.

Stellen Sie das 6-Wege-Ventil auf die Stellung „Winter“, sollte keine Winterstellung vorhanden sein, so stellen Sie das Ventil auf eine Zwischenstellung (z.B. zwischen Filtern und Entleeren), damit der Sandfilter belüftet wird und das Wasser vollständig abläuft.

Bild_03

Der Sandfilter kann im Pumpenraum oder im freien bleiben, das Manometer auf dem Sandfilter muss jedoch frostsicher aufbewahrt werden.

Bild_04

Bei festverrohrten Anlagen öffnen Sie alle Entleerungshähne, falls erforderlich auch die Rohrverschraubungen damit das Wasser in den Leitungen abfließen kann, mit Ausnahme die des Bodenablaufes und die Zuleitung zu den Einlaufdüsen. Diese Leitungen müssen bei nicht frostsicheren Technikräumen mit geeigneten Mitteln seitlich und nach oben (nicht nach unten wegen der aufsteigenden Bodenwärme) gegen Frost geschützt werden. Die Entleerungshähne bleiben über den Winter geöffnet.

 

2.2 Stromzufuhr

Die Stromzufuhr sollte aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden.

 

2.3 Wasserleitungen

Wasserzuleitung zum Schwimmbecken entleeren. Um sicher zu gehen, dass sich kein Restwasser in den Leitungen befindet, empfiehlt es sich alle Leitungen mit einem Nasssauger sorgfältig auszusaugen.

 Bild_05

 

2.4 Technikräume

Achten Sie darauf, dass der Filterschacht über die Wintermonate nicht überflutet werden kann.

 

3. EINWINTERUNG DER ZUSATZAUSSTATTUNG

 3.1 Solaranlagen

Schließen Sie die Ansaug- und Einströmleitung durch Zudrehen der Absperrhähne. (Falls keine Absperrhähne vorhanden sind mittels Winterpfropfen)  Öffnen Sie die Entleerungsschrauben bei dem Rückschlagventil, Ansaug- und Einströmleitung. (wenn nicht vorhanden öffnen Sie die Verschraubungen bei der Ansaug- und Einströmleitung und demontieren Sie das Rückschlagventil)

So kann das in den Kollektoren bzw. in den Rohrleitungen befindliche Wasser vollständig ausfließen. Bei Solaranlagen mit eigener Umwälzpumpe gilt für die Einwinterung der Umwälzpumpe das gleiche, wie bei der Filterpumpe des Schwimmbeckens. Der Sandfilter kann im Pumpenraum oder im freien bleiben, das Monometer auf dem Sandfilter muss jedoch frostsicher aufbewahrt werden.

 3.2 Chlorgenerator (Salzanlagen / Saltmaster)

Entleeren Sie das Zellengehäuse. Nehmen Sie das Steuer-Netzteil aus dem Technikschacht und lagern Sie die Anlage in einem frostsicheren, trockenen Ort.

 3.3 PH-Dosierer / Chlordosieranlage

Diese Präzisionsgeräte müssen unbedingt demontiert und an einem frostsicheren, trockenen Ort aufbewahrt werden.

3.4 Gegenstromanlage

Bei abgesenktem Wasserspiegel Entleerungsschrauben öffnen und die Anlage an einem frostsicheren, trockenen Ort lagern.

Bild_06

 

3.5 Einstiegsleiter

Die Einstiegsleiter abbauen und frostsicher aufbewahren.

 

3.6 Solardusche

Öffnen Sie die Ablassschrauben. ACHTUNG! Das Wasser läuft nur dann aus, wenn die Warm – und Kaltwasserarmatur geöffnet ist. Am sichersten ist es, die Dusche abzubauen und frostsicher zu lagern.

 

3.7 Zubehör

Schwimmschläuche, Bodenreinigungsgeräte, Kescher und Bürsten sollten frostsicher aufbewahrt werden.

 

3.8 Überdachungen

Schwimmbadüberdachungen verlängern die Badesaison und reduzieren den Arbeitsaufwand rund ums Schwimmbecken. Sie sind prinzipiell winterfest. Sie sollten allerdings berücksichtigen, dass bei sehr hoher Schneelast die Belastbarkeitsgrenze der Überdachung überschritten wird. Vor allem bei flachen Ausführungen sammelt sich manchmal der Schnee in größeren Mengen an. (So belastet z.B. 30 cm nasser Schnee eine Überdachung für ein 8 x 4 m großes Becken schon mit ca. 6 000 kg.) Dem können Sie ganz einfach vorbeugen, indem Sie von Zeit zu Zeit den Schnee von der Überdachung entfernen. (Für genaue Angaben zur Belastbarkeit Ihrer Überdachung wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Hersteller.)

 

CHECKLISTE FÜR EINE OPTIMALE EINWINTERUNG

Sobald das Beckenwasser auf 10-12° C gesunken ist, sollten Sie an eine Einwinterung Ihres Beckens denken. Nachfolgende Liste führt die wichtigsten Punkte die Sie bei der Überwinterung beachten müssen stichwortartig auf:

  1. Sandfilter kräftig rückspülen. Falls Sie einen Kartuschenfilter haben, nehmen Sie den  Einsatz heraus und säubern Sie ihn. (Filter offen lassen)
  2. Wasserspiegel absenken
  3. Öl und Fett entfernen
  4. PH-Wert und Chlorgehalt einstellen
  5. Wintermittel zugeben
  6. Sandfilterbehälter und Filterpumpe entfernen
  7. Alle frostgefährdeten Leitungen vollständig entfernen
  8. 6-Wege Ventil auf Winterung stellen
  9. Alle Netzschalter ausschalten und die Zuleitung zum Technikschacht stromlos schalten
  10. Leiter herausnehmen, reinigen und lagern
  11. Solarabsorber entfernen
  12. Gegenstromanlage entfernen
  13. Winterabdeckung anbringen und Vorkehrungen treffen, dass sich der Wasserstand im Becken während des Winters nicht erhöht.
  14. Wasserzuleitung zum Becken entleeren
  15. Solardusche demontieren
  16. Vorkehrungen treffen damit der Technikschacht während der Wintermonate nicht überflutet wird.

Für weiteres Sonderzubehör beachten Sie bitte die jeweiligen Einwinterungshinweise des Herstellers.

Diesen Ratgeber können Sie HIER als .pdf Dokument herunterladen!

 

 

Poolproduktion

 

Aus was bestehen unsere GFK Schwimmbecken und wie werden sie hergestellt?

 

Für die Fertigung unserer Produkte werden nur  zertifizierte  Materialien von sehr hoher Qualität eingesetzt. Diese  Produkte/Materialilen finden Anwendung in sehr vielen Branchen auf der ganzen Welt. Es werden unter anderem Behälter für Trinkwasser, Teichgruben, Schwimmbäder, Jachten, Flugzeuge usw. herstellt.
Unsere Produkte erfüllen zu 100%  die Anforderungen der Lebensmittelindustrie

Gelcoat:

Die Produkte aus ungesättigten Polyesterharzen verfügen in der Mehrheit über eine Gelcoat – Schicht. Diese hat den größten Einfluss auf die Qualität des Endprodukts. Gelcoat – seine Qualität – entscheidet über die Ästhetik des Produkts sowohl zur Zeit des Erwerbs, als auch bei seiner Anwendung. Die Widerstandsfähigkeit des Gelcoats gegen Alterung, atmosphärische und aggressive Bedingungen, Rissfestigkeit, Schläge, mechanische Beschädigungen entscheiden im Wesentlichen über die Dauerfestigkeit des GFK-Pools. Man darf auch die schützende Rolle des Gelcoats, die das Laminat vor dem Einfluss der Außenbedingungen schützt, nicht missachten. Es verhindert bei den Laminaten, das Eindringen von Feuchtigkeit, chemischen, aggressiven Medien ins Laminatinnere an den Glassfasern entlang. Dies würde schnell zur Zerstörung des Laminats führen.

Rolle der Gelcoat – Schicht:

  • maskiert das Laminat-Muster, bildet eine ästhetische Oberfläche (farbiges, weiβes Gelcoat)
  • vertieft das Muster, die Struktur der Produktoberfläche (durchsichtiges Gelcoat)
  • verleiht die Festigkeit der Oberfläche
  • schützt vor Feuchtigkeit-, Wasser-, Chemikalien- und Dämpfeeindringen
  • verleiht der Oberfläche Glätte und Glanz
  • bildet eine leicht abwaschbare Oberfläche

Diese wichtigste Schicht des Produkts entscheidet in fast 60% über die Qualität des Endprodukts. Das gleichmäßige Auftragen des Gelcoats ist nur mittels speziellen Maschinen möglich. Um unsere eigenen hohen Anforderungen an die aufzubringenden Schichten zu erreichen, werden bei uns, im Interesse unserer Kunden, alle Beschichtungen mit diesen hochwertigen Maschinen aufgetragen. Wir garantieren unseren Kunden 100%ige Zufriedenheit. Wir gewähren, sollte es erforderlich werden, selbstverständlich kulante Garantieabwicklung.



Hemmendes Harz

Die weitere Schicht nach dem Gelcoat ist das Isophtal – Harz, die auf der Pulver-Glasmatte mit einer Grammatur von 300 Mikronen aufgetragen wird und die eine weitere Absicherungsform gegen das Eindringen von Wasser ins Innere des Fertigpools verhindert  Dieses Harz wird zur Geräteproduktion für die Einsatzbereiche bei denen hohe chemische Widerstandsfähigkeit oder besondere Reinlichkeit im Umgang mit Wasser erforderlich ist.

Konstruktionsharz

Aus diesen Harzen entsteht die Konstruktionstragschicht – die dem Schwimmbecken die Festigkeit und Steifheit verleiht. In Verbindung mit Glasmatten ergeben sich hervorragendes Eigenschaften die zum Teil dem Metall gleich ist sind oder es sogar übertreffen. Bei Versuchen stellte man fest, dass das Glaslaminat die größte Festigkeit dann hat, wenn der Glasgehalt zwischen 70 und 75% liegt. Der Rest ist Harz. Das Glas wird in der Form einer Matte, eines Glasgewebes oder eines Faserbündels, mit Harz und Härter versetzt auf das Produkt bespritzt (Rowing Technologie).  Zur Produktion unserer GFK-Schwimmbecken verwenden wir, da wir auf 100%ige Qualität setzen, Maschinen der deutschen Firma Wolfangel.

Wir können hier noch sehr viel schreiben, aber viele Fragen aus der organischen Chemie sind so vielfältig, kompliziert und gleichzeitig faszinierend, dass wir Ihre konkrete Anfrage Ihnen gerne auch persönlich beantworten.

Stahlstrebenverstärkung:

Zudem sind alle unsere Fertigbecken Stahlstrebenverstärkt. Ein Untermauern ist somit nicht mehr von Nöten. Querstreben unter den Treppenstufen und Längsstreben entlang der Beckenwände und der Aufhängungen für den Transport, sorgen für eine
einzigartige Stabilität. Gerade hier sollte man auf Qualität achten!

Isolierung:

Des Weiteren sind alle Fertigpools komplett und vollständig mit PE Schaum isoliert. Diese schützt das Becken nicht nur vor Einflüssen von Außen, sondern sorgt für eine gute Wärmedämmung des Beckenwassers. Kleine Steine, und Unebenheiten können somit in gewissem Maße ausgeglichen werden.

GFK Schwimmbecken Zeugnisse

Die Planung eines Schwimmbeckens

Die Möglichkeiten und Ausgestaltungen Schwimmbecken-Konstruktionen sind vielfältig. Sie haben die Wahl zwischen Fertigschwimmbecken und individuell erstellten Freiform-Becken. Sie können sich für ein Einbau-Becken oder ein Aufbaubecken entscheiden. Sie entscheiden, ob eine freitragende Konstruktion erstellt werden soll, oder ob Ihnen eine Betonummantelung lieber ist.

Polyesterbecken

Polyesterbecken werden in einem Stück aus glasfaserverstärktem Polyester hergestellt, sind absolut wasserdicht und widerstehen problemlos hohen Plus- und Minusgraden. Die glatte Oberfläche ist angenehm pflegeleicht. Scheinwerfer, Gegenstromanlage und Skimmer können problemlos eingebaut werden. Ein zusätzliches Whirl/ Masage System ist außerdem möglich..

Schwimmbad-Folienauskleidung

Auch zur Sanierung von Altbecken eignen sich Maßfolien hervorragend. Die Innenhüllen sind UV-stabilisiert und behalten ihre Farbe auch noch nach Jahren. Zum Auskleiden des Beckens empfiehlt sich das Einschweißen einer 1,5 mm starken Schwimmbadfolie vor Ort. Bei der Montage wird am Beckenrand ein Folienverbundblech angebracht und die Folie angeschweißt. Dieser Aufbau garantiert eine lange Haltbarkeit. Mit einem Durchdachten Rinnensteinsystem lassen sich auch problemlos Überlaufbecken realisieren. Dies bietet gerade im Öffentlichen Bäderbereich eine gute und auch günstige Möglichkeit zeitlose Swimmingpools zu bauen.

PVC-Becken

PVC-Becken unterscheiden sich gegenüber den bisher vorgestellten Beckenarten im wesentlichen. Hier kommt ein Material zum Einsatz das weitgehend frei von Einschränkungen ist. Temperaturen jenseits der 30° C spielen keine Rolle. Die Formgebung kann individuell auf jeden Kundenwunsch angepasst werden. Egal obTeich, Wassertretbecken oder Schwimmspaß – Sie entscheiden wie wir Ihre Traum aussehen soll.

Beton-Becken mit Fliesenbelag

Die wahrscheinlich älteste Art ein Schwimmbad zu bauen. Eine dichtbetonierte Wanne mit Steinzeug-Verkleidung.

Stahlwandbecken

Stahlwandbecken bestehen aus einer verzinkten Stahlwand, die innen schutzlackiert und außen kunststoffbeschichtet ist. Eine UV-stabilisierte Schwimmbadfolie wird eingehängt und mit einem Handlauf gesichert. Stahlwandbecken gibt es in drei möglichen Formen: Rundbecken, Ovalformbecken, Achtformbecken. Die einfache und zeitsparende Montage der Stahlwandbecken obliegt vorwiegend Ihnen.

Wie wird ein GFK Becken im Freien eingebaut?

Der Einbau eines Polyester-Fertigbeckens mit Betonhinterfüllung geht grob in folgenden Schritten vor sich:

Ausheben einer Baugrube rundum 50 cm größer als das Becken selber.
Bodenplatte aus Beton in Größe des Beckens anlegen, Stärke 25 cm, armiert.
Falls Grundwasser zu erwarten ist, Schotterschicht mit Drainage und Pumpenschacht auf dem Boden der Baugrube anlegen. Hierdurch soll das Grundwasser bei Bedarf abgepumpt werden können.
Polyester-Becken auf die Bodenplatte stellen und ausrichten, Ränder versteifen, Rohrleitungen anbringen und ca. 60 cm Wasser einfüllen.
Becken mit Magerbeton schichtweise hinterfüllen, gleichzeitig Wasser einfüllen, Wasserstand im Becken und Höhe des Betons müssen gleich sein, damit ein Druckausgleich erfolgt und die Beckenwand nicht deformiert wird.